Umgang mit der saisonal abhängigen Depression

Reduziere die Auswirkungen von depressionsähnlichen Symptomen

Umgang mit der saisonal abhängigen Depression

Die saisonal abhängige Depression (Seasonal Affective Disorder, SAD) ist eine Unterkategorie der Depression, die aus depressionsähnlichen Symptomen besteht, die tendenziell zu bestimmten Jahreszeiten auftreten. Auch wenn wir diese Elemente, die SAD verursachen können, nicht kontrollieren können, können wir einige Dinge tun, um die Auswirkungen zu verringern. Wir haben für dich einige Strategien zusammengetragen, die helfen, die Auswirkungen von SAD zu reduzieren:

1. Bleib in Bewegung

Regelmäßige Bewegung ist nachweislich ein effektiver Weg, um dein Wohlbefinden zu steigern. Es kann schwer sein, sich zum Sport zu motivieren, wenn du unter SAD leidest, aber wenn du einmal angefangen hast, wirst du wahrscheinlich froh sein, dass du es getan hast.

2. Achte auf deinen Schlafrhythmus

Es ist verlockend, in den Wintermonaten mehr zu schlafen, da wir aufgrund des Wetters dazu neigen, im Winter weniger aktiv zu sein. Die Aufrechterhaltung eines gesunden Schlafrhythmus kann dein Wohlbefinden steigern. Dazu gehört auch, dass du den Drang zu langen Nickerchen während des Tages überwinden musst. Beginne damit, eine Routine des Einschlafens und Aufwachens zu ähnlichen Zeiten zu entwickeln, um dir die nötige Zeit zum Ausruhen zu geben. 

3. Versuche, so viel Licht wie möglich zu bekommen.

Je weiter nördlich eine Bevölkerung lebt (und damit je weniger Stunden Tageslicht sie im Winter bekommt), desto mehr ist die Bevölkerung im Durchschnitt von SAD betroffen. Unabhängig davon, wo du lebst, stelle sicher, dass du das Beste aus dem Tageslicht machst. Gehe in den sonnigen Stunden des Tages spazieren, auch wenn das bedeutet, dass du ein bisschen früher aufstehen musst, um die Sonnenstrahlen zu erwischen. Experten empfehlen mindestens 30 Minuten Spaziergang in der Sonne pro Tag.

Da es in den Wintermonaten weniger Licht gibt, musst du dir vielleicht proaktiv Zeit nehmen, um die Sonne zu erwischen. Informiere dich im Voraus über das Wetter und plane Zeit ein, um nach draußen zu gehen, wenn die Sonne da ist. Finde Wege, wie du deine normalen Indoor-Aktivitäten so anpassen kannst, dass du Zeit draußen verbringen kannst. Draußen zu trainieren ist hilfreich für die Stimmung im Allgemeinen, und andere Aktivitäten wie Lesen, Arbeiten oder Podcast hören können mit ein paar Anpassungen draußen erledigt werden. Setze dich doch für deine nächste avy Session nach draußen!

4. Was gefällt dir an der Zeit?

Wenn du im Winter unter SAD leidest, denke über einige Dinge nach, die du am Winter magst. Es kann hilfreich sein, bestimmte Aktivitäten zu planen, die du nur in dieser Jahreszeit machst. Vielleicht sind es Aktivitäten, die mit Schnee zu tun haben, wie Skifahren gehen oder vielleicht ist es das Gefühl, sich unter einer warmen Decke einzukuscheln und einen Tee zu trinken. Wenn wir eine Liste mit Winteraktivitäten haben, die wir mögen, sind wir besser in der Lage, die guten Dinge des Winters zu erkennen, und es gibt uns etwas, auf das wir uns freuen können.

Manchmal fühlt sich der Winter unendlich an, aber wir wissen, dass er schließlich endet und die Schönheit des Frühlings folgt. Schau nach vorne und denke an die Dinge, auf die du dich in der kommenden Saison freust.

Wenn du feststellst, dass diese Strategien nicht effektiv sind, um SAD zu minimieren, sprich mit deinem Arzt oder Therapeuten über andere Strategien. Wende dich an deinen Coach, der dir helfen kann, eine Schlafroutine zu entwickeln, die zu deinem Leben passt.