Mangelnde Selbstkontrolle und ihre Folgen

Motivation zur Selbstkontrolle ist entscheidend.

Mangelnde Selbstkontrolle und ihre Folgen

Mangelnde Selbstkontrolle und ihre Folgen

In der Arbeitswelt äußert sich mangelnde Selbstkontrolle mit kontraproduktiven Verhaltensweisen. Die Pausen werden überdehnt, Prioritäten falsch gesetzt, irrelevante Aufgaben bearbeitet und die Bereitschaft, sich leicht ablenken zu lassen, ist ebenfalls stark erhöht. 

Zwei Psychologinnen haben ermittelt, dass die Motivation zur Selbstkontrolle anscheinend entscheidend war, um sich über den Arbeitstag hinweg zu disziplinieren. Was sie nicht bestätigen konnten war die These, dass die Erschöpfung umso größer werde, je mehr man sich anstrenge, sich zu disziplinieren. 

Wann fühlen sich Mitarbeitende erschöpft?

Die zwei Psychologinnen vermuteten, dass die größere Erschöpfung in dem Moment wahrgenommen wird, in dem die Kosten der Selbstkontrolle zu hoch werden. Es entsteht das Gefühl, es bereitet zu viel Mühe und habe einen zu hohen Preis, sich weiter anzustrengen. 

Sehr hohe Anforderungen an die eigene Selbstdisziplin können ebenfalls dazu führen, dass plötzlich ein Gefühl der Sehnsucht nach einer Pause oder Ablenkung aufkommt. Die Selbstkontrolle verlangt einem dann noch viel mehr Energie ab. 

Eine passende Work-Life-Balance, ein erfüllendes Privatleben und genügend Erholung helfen dabei, die Selbstkontrolle während der Arbeit auf einem konstant hohen Niveau zu halten.