8 effektive Schritte, um Probleme im Team zu beseitigen

Hier sind 8 einfache, aber effektive Schritte, um die Herausforderungen anzugehen

8 effektive Schritte, um Probleme im Team zu beseitigen

Teammitgliedern solltest du gut zuhören. Aber wenn du ihr Anliegen kennst, wie geht es weiter? Es ist genauso wichtig, darüber hinauszugehen und diese Herausforderungen anzugehen.

Hier ist ein 8-stufiger Plan, dem man folgen kann, um auf die Sorgen der Teammitglieder einzugehen.

1. Frag nach: Frag sie in einem persönlichen Gespräch, was sie wollen, wie sie es haben wollen und welche Hilfe sie von dir erwarten. Ermutige sie, Vorschläge zur Lösung des Problems zu machen. Du bekommst so neue Ideen und alternative Lösungen, an die du vielleicht nicht gedacht hast. Außerdem gibt das deinen Teammitgliedern die Möglichkeit, ihre Gedanken mitzuteilen und als Führungskraft zu wachsen. Du weißt jetzt auch, was sie erwarten. Schließlich kannst du ihre Gedanken und Ideen sortiere und ihnen helfen, in die richtige Richtung zu gehen.

2. Biete eine erste Lösung an: Führe sie zu einer Lösung, wobei du daran denkst, dass du nicht nur eine Lösung für ihr Problem vorschlägst, sondern etwas, das eine Verbesserung für den gesamten Prozess darstellt. Manchmal ist es vielleicht keine Lösung, sondern nur eine Information über den Prozess, die sie kennen müssen.

3. Aktionsplan: Erstelle Aktionspunkte und das Ziel, das du erreichen willst.

4. Analysieren: Finde die besten und alternative Wege, um die Herausforderungen oder Probleme anzugehen. Arbeite auf die Aktionspunkte hin. Denke daran, dass es sich um eine umfassende Verbesserung handelt, die nicht nur die Bedürfnisse des Einzelnen, sondern auch die des gesamten Teams und des Unternehmens berücksichtigt.

5. Kommuniziere: Halte die Person auf dem Laufenden, welche Maßnahmen du planst, und wenn du sie nicht darüber informieren kannst, dann sag ihr einfach, dass du darauf hinarbeitest, damit sie weiß, dass du sie nicht vergessen hast.

6. Umsetzen: Führe die Lösung aus, die du geplant hast.

7. Nachbereitungstreffen: Sobald die Maßnahme umgesetzt oder das Problem gelöst ist, solltest du dich noch einmal mit der Person treffen und sie fragen, ob sie den Unterschied bemerkt hat und ob ihr Anliegen berücksichtigt wurde.  Es gibt Lösungen, die länger dauern können. In diesem Fall solltest du dich bei der Person erkundigen, ob sie einen positiven Unterschied bemerkt und ob ihr Anliegen damit erledigt ist.  Das Treffen sollte nicht zu lange dauern, es sei denn, die Person hat immer noch Probleme oder die umgesetzte Lösung hat weitere Probleme verursacht. In diesem Fall solltest du die umgesetzte Lösung noch einmal überdenken. 

8. Frag noch einmal nach: Um das Gespräch abzuschließen, solltest du die Person noch einmal fragen, ob es noch etwas gibt, das du mit ihr besprechen kannst. Diese Nachbereitung ist sehr wichtig und gibt dir die Gewissheit, dass sie dich um Rat fragen können. Denke daran, dass eine Person, die frei von nicht-beruflichen Sorgen ist, produktiver ist und die Zeit nutzt, um die eigentliche Arbeit zu erledigen.

Alle oben genannten Punkte helfen bei der Bewältigung von Herausforderungen im Team, aber achte darauf, dass du einen Zeitrahmen dafür festlegst und die Probleme innerhalb der geplanten Zeitspanne angehst. Sie sollten nicht für längere Zeit unbearbeitet auf der To-Do-Liste stehen bleiben.

Wenn es also das nächste Mal ein persönliches Treffen gibt, um Herausforderungen zu besprechen, mach dir einen Plan, setze dir ein Zieldatum, gehe das Problem an und schließe es ab. So wird machst du dein Team glücklich und produktiv.